aktualisiert am 26. Februar

 

Hier finden Sie die Seminarinhalte für den 4. März 2021. 

Online-Fortbildung bei der VSVI-SH

Statt der allseits bekannten VSVI‑Fortbildungen im Januar und Februar in Rendsburg und Neumünster haben wir dieses Jahr wegen der pandemiebedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens auf Online‑Fortbildung umgestellt. 

Diese Online‑Fortbildungsveranstaltung findet ganztätig am 04.03.2021 statt und ist in die folgenden drei Schwerpunktthemen eingeteilt, die jeweils 2 Stunden dauern:

-     Straßenbau in Schleswig‑Holstein (9:00 Uhr – ca. 11:00 Uhr), 

-     Auswirkung des Klimawandels auf den Straßenbau (11:30 Uhr – ca. 13:40 Uhr) sowie

-     Infrastrukturprojekte in Norddeutschland (14:00 Uhr – ca. 16:20 Uhr). 

Eröffnet wird die Veranstaltung mit dem Scherpunktthema „Straßenbau in Schleswig‑Holstein“, durch die nachfolgend aufgeführten, hochkarätigen Vortragenden.  

Nach dem Grußwort von Herrn Dipl.‑Ing. Matthias Paraknewitz, als BSVI‑Präsident und Vorsitzender der VSVI‑SH, wird der Verkehrsminister Schleswig‑Holsteins, Herr Dr. Bernd Buchholz, eine Bilanz des vergangenen Jahres ziehen und einen Ausblick geben. Hierbei wird er darauf eingehen, dass Planungssicherheit das wesentliche Steuerungselement für alle Beteiligten ist, sei es beim Neubau, Ausbau oder bei der Erhaltung der Infrastruktur. 

Im direkten Anschluss werden der Direktor des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr SH (LBV.SH), Herr Dipl.‑Ing Torsten Conradt, und der Leiter der Niederlassung Nord der Autobahn GmbH des Bundes, Herr Dipl.‑Ing Klaus Franke, ihre neue Organisationsstruktur vorstellen. Durch die beiden wichtigsten Auftraggeber des öffentlichen Sektors wird aufgezeigt werden, wie sich die beiden Organisationen auf die Aufgaben in 2021 eingestellt haben. 

Im Anschluss an ihre Ausführungen erfolgt eine gemeinsame Podiumsdiskussion zu den angepassten Aufgaben und Strukturen des LBV.SH und der Autobahn GmbH. 

Bei dem Schwerpunkt „Auswirkung des Klimawandels auf den Straßenbau“ wird der aktuelle Stand zu den Auswirkungen auf die Dauerhaftigkeit von Verkehrsflächen und auf den Asphaltoberbau fachkundig dargelegt. 

Im abschließenden Drittel des Tages geht es um große Infrastrukturprojekte in Norddeutschland. Hierbei wird es -mit Verlaub- „über- und unterirdisch“ zugehen. Neben der Ertüchtigung der A7‑Hochstraße Elbmarsch, der längsten Autobahnbrücke Deutschlands, wird uns die bevorstehende Realisierung des Fehmarnbelttunnels in den Bann ziehen. Den gelungenen Abschluss bildet der imposante Neubau der Levensauer Hochbrücke. 

Im Detail gliedern sich die drei Schwerpunktthemen wie folgt auf: (Klick auf das Bild vergrößert)




Wir bitten Sie, sich zu den drei einzelnen Schwerpunkten im Anmeldeportal unten jeweils gesondert anzumelden!

Hinweis: Sollten in dem Feld unten die Worte "Externe Inhalte" erscheinen, so scrollen Sie dort bitte herunter und akzeptieren Sie mit dem dann aufgefundenen Schalter "Drittanbieter-Inhalte"! Dann sollte der Anmeldelink problemlos funktionieren.